0 0

Funktionssocken mit geruchshemmendem und antibakteriell wirkendem Silber zum Einsatz bei Schweißfüßen.

Schweißfüße hat jeder mal. Nach dem Sport, in der Sommerhitze, in luftundurchlässigen Schuhen. Schwitzen ist eine ganz normale Art der Thermoregulierung des Körpers, und die schlägt in diesen Momenten zu. Von den mehreren Millionen Schweißdrüsen des Körpers sitzen nicht zu wenige an den Fußsohlen. Aber warum mutieren nun Schweißfüße zu Stinkfüßen? Warum riechen Schweißfüße so streng? Nach Käse oder was ist es nun?

Was kann man gegen Stinkfüße tun?

Heute weiß man, dass der Schweiß selber geruchlos ist. Wenn er jedoch mit gewissen Bakterien in Berührung kommt, die darüber hinaus besonders gerne Hautschuppen mögen, dann entsteht der charakteristische Geruch. Drei Gase sind dafür verantwortlich:
  • Methaniol, das nach faulem Gemüse riecht,
  • Propionsäure, die nach Essig riecht, und
  • Isovaleriansäure, die nach überreifem Käse riecht.
Dann werden aus Schweißfüßen berüchtigte Stinkfüße. Es gibt mehrere Ansatzpunkte, den Stinkfüßen beizukommen. 
  1. Das Vermeiden von Alkohol, Nikotin und scharfen Speisen kann gegen Schwitzen helfen, ebenso das Trinken von viel Wasser oder Salbeitee.
  2. Bei starkem Schwitzen bietet sich ein spezielles Fuß- Antitranspirant für die Füße an. Das blockiert die Schweißdrüsenausgänge; weniger Schweiß wird produziert. Weniger Schweiß = weniger Bakterien = weniger oder verzögerte Geruchsbildung.
  3. Der dritte  Ansatzpunkt sind die Hautschuppen. Eventuell können Sie Hornhaut oder Hautschuppen mit Bimsstein oder mit Hornhaut Balsam entfernen. Wechseln Sie täglich die Socken und waschen Sie Ihre Füße sorgfältig. 
  4. Erschweren Sie den Bakterien sich zu vermehren. Bakterien fühlen sich in einer feucht-warmen Umgebung besonders wohl. Nutzen Sie dagegen Fußpuder oder ein Fussßpuder Stick. Puder kann Schweiß an der Hautoberfläche binden und neutralisieren. Auch hier lohnt sich das Wechseln der Socken und das Füßewaschen.
  5. Tragen Sie atmungsaktive Socken und Schuhe. Tragen Sie Socken und Schuhe, die die Feuchtigkeit nach außen leiten, zum Beispiel aus Baumwolle oder Funktionssocken. Außerdem sollten die Schuhe nach dem Tragen gut gelüftet werden. Optimal ist es, wenn Sie nicht immer dieselben Schuhe anziehen, so dass die Schuhe einen ganzen Tag lang lüften können.
Sie können Einiges tun, um den Stinkfüße produzierenden Bakterien den Aufenthalt zu verleiden. Besuchen Sie auch unsere Seite Mittel gegen Schwitzen an den Füßen.
16,90 €
1 Paar | 16,90 €/Paar
Artikelnummer: 6301
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.
14,90 €
1 Paar | 14,90 €/Paar
Produktstärke (0-23): 0-23
Artikelnummer: 4401
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten.

Mit Funktionssocken gegen Stinkfüße

Eine Technologie, die von Sportlern schon länger benutzt wird, kann sich hier als hilfreich erweisen. Schon seit einigen Jahren werden Funktionssocken für Skifahrer angeboten, die mit Silberfäden oder Silberfasern arbeiten. Diese Socken helfen gegen Blasen, gegen Fußgeruch und gegen kalte Füße. Wie funktioniert diese Technologie? Silber ist als chemisches Element zunächst einmal ziemlich träge. Wenn es allerdings mit Feuchtigkeit in Berührung kommt, werden Silber-Ionen freigesetzt, und deren Verhalten ist ganz anders. Sie reagieren leicht, und zwar docken sie an Bakterien an und unterbrechen deren lebenswichtige Funktionen. Somit haben Silber-Ionen eine relativ starke antibakterielle Wirkung. Gleichzeitig wirkt dieser Mechanismus auch gegen Viren und Pilze. Übrigens wusste auch schon Hildegard von Bingen und angeblich auch Hippokrates, dass Silber gegen Krankheiten wirken kann. Silberbedampfte Pflaster kennt jedes Kind. Heutzutage wird Silber zunehmend eingesetzt, nicht nur in Kleidung oder zu medizinischen Zwecken, sondern auch in diversen Hygieneprodukten oder auch als Lösung zum Trinken. Hier ist darauf hinzuweisen, dass das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) vor dem Einnehmen von Nanosilber, das sind ultrafeine Silberpartikel, oft in Wasser gelöst, warnt, weil eine toxische Wirkung nicht auszuschließen ist. Funktionssocken mit Silberfäden funktionieren also folgendermaßen: Im Socken, manchmal auch in einem Innensocken, sind Silberfäden mit versponnen. Sobald die Füße schwitzen, gerät das Silber mit dem Schweiß in Berührung und setzt Silber-Ionen frei. Diese Silber-Ionen vernichten Bakterien und Mikroben und verhindern damit Fußgeruch und die störenden Stinkfüße.

manjana® Funktionssocken mit Silber – die natürlichen

manjana® Funktionssocken mit Silber gegen Schweißfüße sind ein reines Naturprodukt. Sie bestehen zu 98 % aus Baumwolle und zu 2% aus Elasthan für den optimalen Sitz. Die Baumwolle bewirkt eine gute Hautverträglichkeit und die Atmungsaktivität. Zudem transportiert sie Feuchtigkeit gut nach außen. Unsichtbar in die Futterfäden eingelagert sind Silberfasern, die aus nachwachsender Cellulose und damit äußerst nachhaltig hergestellt werden. Die Strümpfe haben eine weiche und komfortable Plüschinnensohle, die die Feuchtigkeit nach außen weiterleitet. Dabei kommt die Feuchtigkeit mit dem Silber in Berührung, das daraufhin die antibakteriellen Silberionen aktiviert. Damit werden die Ausbreitung von Bakterien und der Geruch bekämpft und damit die Stinkfüße vermieden. Diese Eigenschaft bleibt auch nach vielen Wäschen erhalten. Durch ihren Softbund sind die Strümpfe äußerst angenehm zu tragen. Um eine lange Haltbarkeit zu gewährleisten ist das Material an Spitze und Hacke verstärkt. Sie erhalten die manjana® Funktionssocken in den Größen 38-40, 41-43 sowie 44-46 in der Farbe schwarz. Die manjana® Funktionssocken sind bei 30 Grad in der Waschmaschine waschbar. Bügeln Sie die manjana® Funktionssocken nicht, bleichen Sie sie nicht und geben Sie sie nicht in den Wäschetrockner – dann werden Sie lange Freude an ihnen haben.

SweatStop® Sock-in-Sock Funktionssocken – das Doppelstrumpfpatent

SweatStop® Sock-in-Sock Funktionssocken sind spezielle Doppelstrumpfsocken gegen Schweißfüße. Der äußere Strumpf besteht zu 64 % aus Baumwolle, zu 33 % aus Polyamid und zu 3 % aus Elasthan. Der innere Strumpf besteht aus 100 % Polyamid mit Silberionen. Sobald die Silberionen mit dem Schweiß in Berührung kommen, bekämpfen sie die Bakterien und verhindern somit Stinkfüße. Durch die spezielle SILVERPLUS®-Technologie wird der Silberverbrauch bei gleicher Wirksamkeit minimiert – ein Beitrag zur Nachhaltigkeit und effizienten Nutzung von Ressourcen. Die atmungsaktive Innensocke transportiert die Feuchtigkeit schnell nach außen, so dass sich der Fuß die ganze Zeit über angenehm trocken anfühlt. Die Außensocke ist ebenfalls atmungsaktiv. Durch die Isolationsschicht zwischen beiden Socken wird eine optimale Thermoregulierung gewährleistet. Damit die Socken nicht gegeneinander verrutschen, sind sie mit einer handgekettelten Naht miteinander verbunden. Durch die spezielle Doppelstrumpfkonstruktion wird zudem Blasenbildung vermieden, da die Reibung nicht zwischen Fuß und Socken sondern zwischen den beiden Socken stattfindet. Sie erhalten die SweatStop® Sock-in-Sock Funktionssocken in den Größen 37-39, 40-42 und 43-45 in der Farbe schwarz. Die SweatStop® Sock-in-Sock Funktionssocken sind bei 30 Grad in der Waschmaschine waschbar. Sie sollten nicht gebügelt, gebleicht oder im Wäschetrockner getrocknet werden.

Funktionssocken mit Silber als Lösung für Schweißfüße

Ganz gleichgültig, ob Sie nun unter übermäßigem Schwitzen an den Füßen (Hyperhidrose) leiden oder einfach nur Stinkfüße nach dem Sport vermeiden wollen: Mit unseren Funktionssocken gegen Schweißfüße finden Sie eine hervorragende Lösung. Durch den schnellen Transport der Flüssigkeit nach außen fühlen sich Ihre Füße angenehm trocken an und die Silberionen verhindern Geruchsbildung und weitere unangenehme Erscheinungen wie Fußpilz. Zudem wird eine Blasenbildung vermieden. Unsere Funktionssocken sind von der Optik her diskret und können in jedem Schuhwerk getragen werden, ganz gleich, ob Businessschuhe oder Wanderstiefel. Funktionssocken mit Silber – damit Sie sich wieder sicher bewegen können!
Trusted Shops Kundenbewertungen für functional-cosmetics.com: 4.71 / 5.00 von 276 Bewertungen.